REQUIEM FÜR ORTE

Tanz-Film-Produktion

In unserer Erinnerung bleiben die Orte, an denen wir einst lebten, unverändert. Doch was geschieht mit diesen Orten, wenn wir sie verlassen haben? Und was geschieht mit uns, den Reisenden? Oft bleibt uns von der Reise nur die Nostalgie der Bilder – eine Nostalgie, die wie ein Durst ist, den wir nie stillen können. Die Musik Chopins, die unstete Wanderschaft des Komponisten durch ganz Europa bilden das Gerüst und den Rhythmus dieser Tanz-Film-Inszenierung. Das choreografisch-filmische Material ist der Spiegel, der unseren Wegen folgt, sie speichert und auf den Betrachter zurück wirft.

Mit seiner dritten abendfüllenden Tanzproduktion wagt sich das Team um Slava Gepner auf neues Terrain: akustisch verfremdete Musik und integrierte Filmprojektionen geben der Choreografie ihren architektonischen Raum und die emotionale Tiefe.



Konzept und Choreografie Slava Gepner
Tanz Marcus Bomski, Carmen Casagrande, Vincent de Munck, José Manuel Ortíz Sánchez, Jenela Pietjou, Hannah Platzer, Kathrin Wankelmuth
Musik Frédédric Chopin - Bearbeitung: Auriel Reich
Film/Video Gonzalo H. Rodriguez
Ausstattung Producciones invisibles
Lichtdesign/Technik Christian Herbert

Produktionsleitung nützlich + schön – kulturbüro köln/berlin

Termine 24. Mai (Premiere), 25. und 27. Mai, jeweils 20:00 Uhr
im Rahmen von SOMMERBLUT Festival der Multipolarkultur

 

Ort Bühne der Kulturen – Arkadas Theater | Platenstr. 32 | 50825 Köln

About these ads